Neues aus dem Netzwerk

Großer Andrang für den guten Zweck: Gemeinsame Blutspendeaktion mit dem DRK bleibt ein Erfolgsevent1 min read

Oktober 27, 2021 1 min read
EUV News

author:

Großer Andrang für den guten Zweck: Gemeinsame Blutspendeaktion mit dem DRK bleibt ein Erfolgsevent1 min read

Reading Time: 1 minute

Die gemeinsame Blutspendeaktion mit dem DRK Blutspendedienst ist und bleibt eine Erfolgsveranstaltung. Am Montag war das DRK-Blutspendemobil bereits zum achten Mal zu Gast auf dem Stauder-Brauereihof in Essen-Altenessen. 38 Spenderinnen und Spender nutzten die Gelegenheit zur Blutspende, darunter sechs Neuspender. „Die Resonanz ist immer wieder super“, freut sich DRK-Pressesprecherin Susanne Böttcher. Auch Axel Stauder gehörte einmal mehr zu den Spendern. Der Brauereichef durfte um 15 Uhr als Erster auf den bequemen Liegen im Blutspendemobil Platz nehmen.

Aufgrund der strengen Hygiene- und Abstandsauflagen waren die Termine wie im Vorjahr stark reglementiert, mussten darüber hinaus vorab online gebucht werden. „Grundsätzlich ist die Veranstaltung bei Stauder so beliebt, dass wir in normalen Jahren auch deutlich mehr Spenderinnen und Spender begrüßen würden“, erklärt Susanne Böttcher. „Doch die Pandemie macht uns da aktuell leider einen Strich durch die Rechnung.“

Genau wegen der Pandemie war der Termin allerdings besonders wichtig. „Durch Corona sind viele Menschen über viele Monate nicht zur Blutspende gegangen, die Reserven sind nach wie vor viel zu knapp“, weiß Axel Stauder. Nicht nur deswegen liegt dem Brauereichef das Thema Blutspende seit vielen Jahren sehr am Herzen. „Ohne Blutspenden würde es in den Krankenhäusern, vor allem in der Krebstherapie oder auch bei vielen Geburten, verdammt schwierig.“

Deswegen ist Stauder nicht nur aus voller Überzeugung Gastgeber der Blutspendeaktion, sondern setzt mit einem kleinen Präsent einen zusätzlichen Anreiz. Für Neuspender gab als Geschenk einen Kasten aus dem Getränkesortiment der Privatbrauerei, regelmäßige Spender freuten sich über einen Sixpack. „Ich habe mich mit einigen Spendern noch persönlich unterhalten. Generell ging es allen um die gute Sache. Aber der kleine Bonus im Anschluss kam auch sehr gut an“, berichtet Axel Stauder augenzwinkernd.