Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt, zweites Quartal 20191 min read

September 3, 2019 2 min read
EUV News

author:

Bruttoinlandsprodukt, zweites Quartal 20191 min read

Reading Time: 2 minutes

Bruttoinlandsprodukt

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ging das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2019 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Die außenwirtschaftliche Entwicklung bremste die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal. Während die realen Exporte gegenüber dem Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 1,3 Prozent rückläufig waren, sanken die Importe nur um 0,3 Prozent. Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich hingegen aus dem Inland. Die privaten und die staatlichen Konsumausgaben waren höher als im ersten Quartal 2019 (0,1 Prozent und 0,5 Prozent). Neben dem Konsum expandierten auch die Investitionen in Ausrüstungen (+0,6 Prozent) und in sonstige Anlagen (+1,0 Prozent). Die Bauinvestitionen erlebten aufgrund des witterungsbedingt guten Vorquartals einen Rücksetzer um 1,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stagnierte das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt, kalenderbereinigt ergibt sich ein Anstieg um 0,4 Prozent.

Bruttowertschöpfung

Blickt man auf die Entstehungsseite des Bruttoinlandsprodukts war die preisbereinigte Wertschöpfung über beinahe alle Bereiche hinweg positiv – mit Ausnahme des Verarbeitenden Gewerbes (-4,9 Prozent). Insbesondere das Baugewerbe legte um 2,8 Prozent dynamisch zu und auch der Bereich Information und Technologie wuchs kräftig mit 3,3 Prozent.

Erwerbstätigkeit und Einkommen

Die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal 2019 wurde von 45,2 Millionen Erwerbstätigen erbracht; das waren 435.000 Personen oder 1,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Entgelte der Arbeitnehmer stiegen mit 4,5 Prozent, während die Unternehmens- und Vermögenseinkommen um 1,9 Prozent sanken.